Kategorien &
Plattformen

Chorkonzert im Hohen Dom zu Limburg

Der Geist hilft unserer Schwachheit auf
Chorkonzert im Hohen Dom zu Limburg
Chorkonzert im Hohen Dom zu Limburg
Bild: H. Hermann

Der Limburger Domchor unter Leitung von Judith Kunz lädt zu einem Chorkonzert am Freitag, 14. Februar um 20.00 Uhr in den Limburger Dom ein. Unter dem Titel „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ präsentieren die Sängerinnen und Sänger ein accappella Programm mit Werken von Schütz, Hammerschmidt, Bruckner, Mendelssohn, Whitacre und Chilcott. Zentrales Werk an diesem Abend ist die Motette „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ von Johann Sebastian Bach.

Dieses Konzertprogramm präsentierte der Domchor im vergangenen Herbst auf seiner 7-tägigen Konzertreise nach Siebenbürgen/ Rumänien. Ziele waren die Städte Kronstadt / Brasov, Hermannstadt / Sibiu, Klausenburg /Cluj und Schäßburg / Sigishoara. Drei Konzerte, ein Gottesdienst sowie ein Empfang beim Deutschen Konsul in Hermannstadt prägten das Programm. Die Begegnungen mit Sängerinnen und Sängern rumänischer Chöre und viele weitere Kontakte mit Menschen vor Ort haben dazu beigetragen, Kultur, Land und Leute kennenzulernen und ein vielseitiges und interessantes Bild von Rumänien zu erhalten.

Ein besonderer Akzent lag auf der Geschichte Siebenbürgens und der Siebenbürgen Sachsens. Durch persönliche Verbindungen einer Domchorsängerin entstand der Kontakt zu Heinz Hermann, dem Vorsitzenden der Heimatortgemeinde Heltau, einem Verband, in dem sich ausgewanderte Heltauer in Deutschland zusammengeschlossen haben, um Tradition, Brauchtum und Kultur ihres Heimatortes zu bewahren sowie die Stadt Heltau von Deutschland aus in verschiedensten Weisen  zu unterstützen. Als Siebenbürge Sachse hat Heinz Hermann einen ganz individuellen und persönlichen Einblick über die Region, die Geschichte und Entwicklung während der Reise geben können. Besonders stolz sind die Heltauer auf ihre Kirchenburg, die sich derzeit in Renovierungsarbeiten befindet. Die Sanierung der Kirchenburg wird mit EU-Fördermitteln, Staatlichen Mitteln und Spenden finanziert. Die Gemeinde muss einen nicht geringen Anteil der Gesamtsumme in Eigenleistung erbringen. Durch den Kontakt zur Heimatortgemeinde Heltau hat der Domchor eine sehr große Unterstützung für die Reise erhalten und ist mit großer Gastfreundschaft empfangen worden. Die freiwilligen Spendeneinnahmen des Konzertes möchte der Domchor aus Anlass der Konzertreise daher der Gemeinde in Heltau für die Renovierungsarbeiten zukommen lassen.