Carsten Igelbrink - Domorganist

Carsten Igelbrink, 1970 in Osnabrück geboren, studierte katholische Kirchenmusik an der Musikhochschule in Lübeck bei Domorganist Prof. Hartmut Rohmeyer (Orgel), Prof Hans Gebhard und Prof. Gerd Müller-Lorenz (Chor- und Orchesterleitung), Prof Hans Darmstadt (Komposition) und Prof. Franz-Josef Einhaus (Gesang). Während dieser Zeit arbeitete er als Organist und Chorleiter an der Propsteikirche Herz-Jesu in Lübeck und der St. Marien-Kirche in Bad Schwartau. 1996 legte er das B-Examen ab, gefolgt vom Aufbaustudium, welches er 1999 erfolgreich mit dem A-Examen ablegte. Schon während seines Studiums machte er durch sein improvisatorisches Talent auch im liturgischen Orgelspiel auf sich aufmerksam. Dieses konnte er bei namhaften Persönlichkeiten wie Prof. Jürgen Essl, Prof. Wolfgang Seifen und Prof. Martin Haselböck vertiefen. Einladungen führten ihn u.a. zum Internationalen Improvisationswettbewerb nach Haarlem in Holland, sowie nach Trier und Regensburg, wo er den Wettbewerb "Improviastion im Gottesdienst" 1999 für sich entscheiden konnte. Seit 2001 ist Carsten Igelbrink als hauptamtlicher Domorganist und Organist an der Stadtkirche in Limburg tätig. Darüber hinaus arbeitet er Ausbilder für nebenamtliche Kirchenmusiker sowie in der Fachkommission "Organistenausbildung" des Bistums und ist Redakteur bei der bistumseigenen Zeitschrift "Kirchenmusik im Bistum Limburg". Er leitet die Ausbildung für liturgischen Gesang für die Diakonen- und Priesteramtskandidaten der Bistümer Hamburg, Osnabrück, Hildesheim, Aachen und Limburg am erzbischöflichen Priesterseminar in Hamburg. Von September 2009 bis August 2010 übernahm Igelbrink interimsweise die Leitung des Limburger Domchores und der Mädchenkantorei am Dom zu Limburg.