Kategorien &
Plattformen

Mädchenkantorei am Hohen Dom zu Limburg

Mädchenkantorei am Hohen Dom zu Limburg
Mädchenkantorei am Hohen Dom zu Limburg

Die Mädchenkantorei wurde im Jahr 1971 von Domkapellmeister Hans Bernhard gegründet und zählt damit zu den ältesten Mädchenchören an deutschen Kathedralkirchen.

Die vornehmste Aufgabe der Mädchenkantorei ist die Gestaltung der Liturgie am Dom. Einmal im Monat gestalten die Mädchen und jungen Damen die Sonntagsliturgie, darüber hinaus ist der Chor auch in Konzerten in- und außerhalb Limburgs zu erleben.

Die Mädchenkantorei bietet vom letzten Kindergartenjahr bis zum Schulabschluss eine kontinuierliche musikalische Ausbildung. Ab dem 1. Schuljahr im Alter von 6 oder 7 Jahren  können die Mädchen in den C-Chor  und nach weiteren 2 Jahren in den B-Chor wechseln. Mit großem Engagement, natürlicher Disziplin und auf hohem Niveau erarbeiten die Sängerinnen Chorwerke aller Epochen. In der Auseinandersetzung mit geistlicher Musik erleben sie einen wichtigen Zugang zu ihrem eigenen christlichen Glauben und die Möglichkeit, diesen in unserer Gesellschaft wachzuhalten und zu verkünden. Über die musikalische Arbeit hinaus tragen Probenwochenenden, Konzertreisen und gemeinsame Freizeitaktivitäten zu einer lebendigen und festen Chorgemeinschaft bei.

Im Kammerchor und A-Chor der Mädchenkantorei singen die jungen Sängerinnen ab dem 5. Schuljahr. Zum Profil der Chöre gehört das Erarbeiten anspruchsvoller Chorliteratur mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Chormusik. In gemeinsamen Projekten mit dem Domchor lernen sie auch die großen oratorischen Werke kennen.

Die Mädchenkantorei pflegt Chorfreundschaften und -austausche mit anderen Mädchenchören an Kathedralkirchen und unternimmt regelmäßig Chor - und Konzertreisen. So war der Kammerchor in den letzten Jahren in Schweden, Österreich, Italien, Frankreich, England und an der Ostküste der USA zu hören.

Im November 2017 nahmen der Kammer- und A-Chor erfolgreich am 14. Hessischen Chorwettbewerb teil, sie ersangen einen 1. Preis in der Kategorie D2 und die Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb nach Freiburg im Mai 2018.